Banner
WebuntisVOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Nachhaltigkeit und Wertschöpfung am Yakhaldenhof in Lochau

Am 7. November 2019 unternahmen die SchülerInnen der Kochklasse K1a eine Exkursion zum Thema Regionalität, Nachhaltigkeit sowie Wertschöpfung auf den Yakhaldenhof in Lochau. Begleitet wurden sie von ihrem Fachlehrer Wolfgang Ponier (Küche).

In Lochau am schönen Bodensee bewirtschaftet und bewohnt die Familie Hotz-Diem seit 2010 den Yakhaldenhof. Auf dem Hof werden Yaks gehalten, die vor allem zur Fleischproduktion genutzt werden. Aber auch Knochen, Innereien, Fell und Hörner werden, ganz im Sinne der Gesamtverwertung, verwendet. Hühner, Gänse und Strauße tragen zur Vielfalt des Hofes bei und liefern Eier. Eine artgerechte Haltung mit viel Auslauf im Freien liegt den Bewirtschaftern ganz besonders am Herzen. Obst wie Äpfel, Zwetschgen, Trauben und Birnen werden zu Säften, Dörrobst, Marmelade und Musen verarbeitet. Tees, Kräutersalz und Gemüse runden das Sortiment ab. Hauptsächlich dienen die Produkte der Selbstversorgung, daher die große Vielfalt. Außerdem können die Produkte direkt ab Hof erworben werden. Informationen zum aktuellen Sortiment erhalten Sie über die Homepage, Facebook oder den Newsletter. www.yakhalden.at

Bericht von den SchülerInnen der K1a:
Wir durften den Hof sowie die Tiere rundum begutachten. Lucas unser Guide (Schwiegersohn) führte uns durch den ganzen Hof und stellte sich den ganzen Fragen die wir hatten. Dieser Nachmittag und Abend stand im Zeichen der Regionalität, Wertschöpfung, Nachhaltigkeit und Achtsamkeit.

Gemeinsames Verkosten: Lucas hat uns dann diverse Produkte wie den Yaklandjäger, Yak-Chilibeisser und Produkte vom Apfel wie Apfel saft pur, den Apfelessig, Apfelmost und Apfel-Cidre degustieren lassen. Das Highlight war dann noch eine Yaksuppe vom Beinfleisch. Anschließend durften wir noch im Hofladen einkaufen. Aus dem gekauften Straußenei haben wir dann gemeinsam Rührei gekocht. Es war rundum eine tolle aufschlussreiche Exkursion.

Wir - die SchülerInnen der K1a und Fachlehrer Wolfgang Ponier - bedanken uns herzlich bei Fam. Hotz-Diem für den interessanten Tag.